Top 10 Things To Do In Bologna

Top 10 Things To Do In Bologna

Bologna, die 400.000 Einwohner (Universitäts-) Stadt in der Emilia-Romagna, europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2000, Stadt des Aberglaubens, Heimat und unumstrittene Hauptstadt des guten Geschmacks ist für viele Reisende der Inbegriff Italiens. Was MUSS man gemacht/gesehen haben? Ich erzähls dir!

Hier meine Top 10 Things To Do in Bologna:

  1. Bologna, die Stadt der Piazzas
  2. Das berühmteste Fenster der Stadt
  3. Eine Walking Tour durch die Altstadt Bolognas
  4. Die schiefen Türme von Bologna
  5. Die besten Tortellini der Stadt
  6. Einkaufsbummel im Quadrilatero
  7. Vegan Essen im Botanica Lab Cucina
  8. Die sieben Geheimnisse von Bologna
  9. Unter den Arkaden durch die Stadt
  10. Ein Markt für alle Gelegenheiten

Bologna, die Stadt der Piazzas

Es scheint, egal wohin man geht, in Bologna endet jede Gasse in einem geschichtsträchtigen, pompösen, mit erhabenen, alten Gebäuden gesäumten Platz. Diese drei Plätze solltest du gesehen haben:

Piazza Maggiore

Die Piazza Maggiore ist der Hauptplatz von Bologna und markiert zugleich das Zentrum der Stadt. Seine Ursprünge führen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Der Platz ist umringt von unzähligen alten, gut erhaltenen Gebäuden, die teils bis ins 13. Jahrhundert zurückreichen. Die berühmtesten Gebäude sind wohl der Palazzo Re Enzo und der Palazzo del Podestà, dem ältesten Gebäude des Platzes.

Piazza Nettuno

Neben dem großen Piazza Maggiore befindet sich der Neptunbrunnen. „IL Gigante“ wacht hier über den Piazza del Nettuno. Ein Wahrzeichen Bolognas. 3,35 Meter ragt der römische, mit Bronze verzierte Gott aus dem Brunnen und hebt sein Zepter, welches das Firmenlogo Maseratis ziert, in die Höhe.

Piazza Santo Stefano

Besonders bei Nacht wird der Piazza Santo Stefano zu einem der schönsten Orte der Stadt. Neben einem wunderschönen Ausblick auf Bologna und dem Kirchenkomplex Basilika Santo Stefano, finden hier hin und wieder Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen statt.

Das berühmteste Fenster der Stadt

Ein absolutes Muss ist das versteckte Fenster, welches in der Via Piella auf euch wartet. Wer davor steht, kann nicht wissen, was ihn auf der anderen Seite erwartet. Wer sich überraschen lassen möchte, liest jetzt am besten nicht weiter…. Öffnet man das kleine, unscheinbare Fenster, blickt man auf den faszinierenden Canale delle Moline, einem der letzten verbliebenen Kanäle, die sich einst durch die komplette Stadt zogen. Leider sind die meisten inzwischen zugemauert oder überzogen und mussten dem Straßennetz weichen.

Adresse: Finestrella, di Via Piella

Eine Walking Tour durch die Altstadt Bolognas

Bologna hat eine ruhmreiche Geschichte, unzählige geschichtsträchtige Bauten, verwinkelte Gassen und eine Unzahl an schwer zu entdeckenden Orten. Klar kann man sich vorher informieren (indem man beispielsweise eine Top-Things-To-Do-Liste durchliest), aber egal wie gut die Liste (diese hier ist sehr gut) oder die Recherche auch sein mag, wer Bologna bis ins letzte Detail kennen lernen möchte, der sollte eine Walking Tour buchen. Diese führt euch nicht nur zu den Hotspots, sondern eben auch zu kleinen charmanten und entlegenen (teils verwinkelten) Gassen, die wohl in den wenigsten Reiseführern gelistet sind. Ihr bekommt Insider-Informationen über die besten Restaurants, die besten Feinkostläden oder Hintergrundwissen, welches euch nur ein echter Bologneser geben könnte. Eine Tour mit Bologna Welcome kostet 15€ und dauert ca. zwei Stunden.

Adresse: Bologna Welcome, Piazza Maggiore, 1/e

Die schiefen Türme von Bologna

DAS Wahrzeichen Bolognas sind sicherlich die beiden schiefen Türme. Die mittelalterlichen Geschlechtertürme wurden zwischen dem 12. Und 13. Jahrhundert erbaut und sind mit die letzten Überbleibsel der einst rund 180 Türmen, die überall in der Stadt in die Lüfte ragten. Asinelli (97 m) und Garisenda (48 m) waren ursprünglich etwa gleich hoch und durch eine überdachte Brücke miteinander verbunden. Der Asinelli Turm mit seinen mehr als 480 Stufen kann erklommen werden und bietet, oben angekommen, einen umwerfenden Blick über die Stadt.

Adresse: Piazza di Porta Ravegnana

Die besten Tortellini der Stadt

Tante Ceccarelli hat einmal in Bologna Amore gemacht… Diese Textzeile der österreichischen Band Wanda machte den Feinkostladen Ceccarelli auch hierzulande zu einer kleinen Berühmtheit. Nicht nur die Regale sind hier brechend voll mit Parmesan, Schinken und anderen Köstlichkeiten, nein, auch zwischen den Regalen tummeln sich die Leute, um auch „ein Stück vom Käse abzubekommen“. Wer die „Mainstream-Welle“ nicht mitsurfen möchte, macht sich auf, um DIE traditionelle Köstlichkeit der Stadt zu probieren. Zwar dreht sich in Bologna vieles um Gelato, Wein, Mortadella, Schinken und Parmesan, aber eben nicht alles. Ganz oben im kulinarischen Regal des guten Geschmacks stehen bei vielen Bolognesern die Tortellini – und die Besten gibt es bei Le Sfogline.

Adresse: Ceccarelli, Via Pescherie Vecchie, 8. Le Sfogline, Via Belvedere, 7

Einkaufsbummel im Quadrilatero

Italien steht nicht nur für gutes Essen, nein, Italien steht auch für Mode, für den neusten Trend und für Stil. Und Bologna macht hier keine Ausnahme. Auffallend gut und stylisch gekleidet geht man in Bologna auf die Straßen. Wer hier nicht negativ auffallen möchte, geht am besten erst einmal shoppen. Und zwar in das Quadrilatero Viertel. Hier befinden sich die Einkaufsstraßen Bolognas und das bekannte und große Galleria Einkaufszentrum Cavour, in dem sich unter anderem Luxusboutiquen wie Gucci und Louis Vuitton eingemietet haben.

Adresse: Via Clavature & Via Pescherie Vecchie

Vegan essen im Botanica Lab Cucina

Zwar kommt man sich neben Parmesan, Mozzarella, Schinken, Pizza und Eis vor wie im Schlaraffenland, doch wer meint, in Bologna könne man sich nicht vegan ernähren, der irrt. Über die HappyCow-App (jeder vegan-lebende Mensch wird diese App hoffentlich kennen) habe ich das Botanica Lab Cucina entdeckt. Abseits der Massen in einer ruhigen Seitenstraße versteckt sich dieses vegane Schmuckstück, welches als erstes Restaurant Bolognas überhaupt ausschließlich auf eine rein pflanzliche Küche setzte. Wer einmal ohne Milch, Fleisch, etc. auskommen will, sollte hier unbedingt einen Stopp einlegen.

Adresse: Via Battibecco, 4/C

Die sieben Geheimnisse von Bologna

Bologna ist voller verwinkelter Ecken, geheimer Gassen und unzähligen Mysterien. Wen wundert es also, dass man sich in dieser Stadt auf die Suche nach den sieben Geheimnissen Bolognas begeben sollte. Hier habe ich euch mal drei der sieben Geheimnisse rausgesucht:

  1. Schaut euch die Neptunstatue einmal von hinten an
  2. Geht doch mal in den Durchgang zwischen dem Plazzo del Podestà und dem Palazzo Re Enzo, stellt euch gegenüber auf und flüstert euch mit dem Gesicht zur Wand etwas zu und schaut, was passiert
  3. Das dritte Geheimnis habe ich euch schon verraten – Stichwort Fenster

Unter den Arkaden durch die Stadt

Oftmals steht und fällt ein Urlaub mit dem Wetter. Nicht so in Bologna. Hier ist egal, ob es regnet, hagelt, gewittert oder schneit. Dank der Arkaden, die sich in 38 Kilometern über die ganze Stadt erstrecken, kann man trockenen Fußes durch Bologna flanieren. Die Funktion dieser mittlerweile von der UNESCO als Welterbe geführten Arkaden hat mehr oder weniger noch die gleiche Funktion wie einst im Mittelalter, als die Stadt rasch anwuchs und schnell zusätzlicher Wohnraum benötigt wurde und man so obere Stockwerke ausbauen konnte.

Ein Markt für alle Gelegenheiten

Auch bei schlechtem Wetter ist der Mercato delle Erbe (übersetzt Kräutermarkt) eine Überlegung wert, da er komplett überdacht ist. Hier gibt es Obst, Gemüse, Fleisch, Käse, Wein und viele leckere Restaurants. Egal ob Frühstück oder spätes Abendessen, ob ein Salat zum Mitnehmen oder ein Drei-Gänge-Menü, dieser Markt bietet das komplette Programm.

Adresse: Via Ugo Bassi, 25

*Dieser Blogbeitrag ist mit freundlicher Unterstützung von der Bologna Welcome und Emilia Romagna Tourism entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram