VillaVerde – Auszeit in den Bergen

VillaVerde – Auszeit in den Bergen

Bevor du mit dem Lesen anfängst, schließe bitte kurz deine Augen, atme einmal tief ein und wieder aus, stell dir vor, du sitzt in einem alten, klassischen Wiener Kaffeehaus und schlürfst gerade deinen Morgenkaffee. Die Zeit bleibt für einen Augenblick stehen, du vergisst die Sorgen, die dich vielleicht später am Tag plagen werden und genießt einfach den Augenblick. Öffne deine Augen. Willkommen in der VillaVerde. Genauer gesagt im sog. Kaffeehaus der grünen Villa. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein und genau hier möchte ich meine Erzählungen über die VillaVerde beginnen.

Kaffeedüfte wabern durch die Luft, als ich am Morgen meines ersten Tages in der VillaVerde in den Frühstücksbereich des Hotels trete. Müsli, Marmelade, Bananenbrot, veganer Zucchinikuchen, Humus und Quiche – alles selbstgemacht mit Zutaten von Bauern aus der Region. Schokoaufstriche, Honig, Brot, Rührei und eben herrlich, aromatisch-duftender Kaffee. Ich befinde mich im siebten Frühstückshimmel.

Grün, soweit das Auge reicht

Doch alles der Reihe nach. Die VillaVerde, welche im April 2019 eröffnet wurde, macht ihrem Namen (verde – ital. Grün) alle Ehre. Umgeben von Bergen, die nur darauf warten, erklommen zu werden, lädt auch der Außenbereich des Hotels mit einem kleinen (Natur-)See, umringt von einer grünen Wiese, sowie einem Holzsteg, zum Verweilen ein.

Die VillaVerde ist kein klassisches Hotel. Die VillaVerde ist für Detailverliebte, für Ruhesuchende, Feinschmecker und Wanderer. Der perfekte Ausgangspunkt für entspannte Tage, um neue Energie zu tanken. Unter dem Motto Moderne trifft Nostalgie wurde eine historische Jugendvilla aus dem Jahre 1908 um einen modernen Neubau erweitert und zählt nun insgesamt 35 Apartments.

Ein Blick ins Apartment

Der erste Eindruck beim Betreten lässt nur einen Gedanken zu: Stilsicher, mit Liebe zum Detail. Handgefertigte Möbel aus Nussholz, harmonisch-abgestimmte Farben und viel Wert auf den Wohlfühlfaktor gerichtet. Eine Küchenleiste, ein Balkon mit Aussicht auf die umliegenden Berge und eine kleine Ankleideecke zeigen, dass hier nicht nur mit Auge, sondern auch mit Bedacht eingerichtet wurde. Eine vor der Fensterfront stehende Vintage-Couch ist auch hier wieder eine subtile, aber gelungene Anspielung (Moderne trifft Nostalgie), die zeigt, mit wieviel Liebe und Können die Villa gestaltet wurde.

Rund ums Hotel

Selbst das schönste Hotel ist nur der Ausgangspunkt für anstehende Abenteuer. So auch die VillaVerde, die mit ihrer allgegenwärtigen Ruhe seine Gäste zwar länger als andere Hotels in seinen Bann ziehen mag, doch letztendlich muss selbst die grüne Villa einmal verlassen werden, um die umliegende Natur erkunden zu können (und sei es nur für ein paar wenige Stunden). Der Algunder Waalweg beginnt fast direkt vor den Toren des Hotels und schlängelt sich entlang grüner Wiesen, plätschernder Bäche, steiniger Felswände zu wunderschönen Aussichtspunkten über Cafés, die zum Rasten einladen bis hin zur Innenstadt Merans. Da der Pfad die meiste Zeit bergauf geht, ist er die perfekte Ausrede, um den Rückweg entspannt mit dem Bus anzutreten und den Abend zunächst im Spa-Bereich und anschließend bei einem Glas Wein im Kaminzimmer ausklingen zu lassen.

Der Spa-Bereich, den dieses Hotel verdient hat

Drei Ruheräume, eine Finnische- und eine Biosauna, sowie ein Dampfbad, ein Outdoorpool, Massagen und Raum und Zeit, um – wie es so schön heißt – die Seele baumeln zu lassen. Hier fühlt man sich rundum wohl und ist mit seinen Gedanken voller Vorfreude schon fast wieder in Wien und beim Frühstück am nächsten Tag.

Alex

Mehr Impressionen zur VillaVerde und Umgebung gibt es in der Fotostrecke.

*Dieser Blogbeitrag ist mit freundlicher Unterstützung von der VillaVerde entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram