Dominikanische Republik – Top Things To Do in Punta Cana

Punta Cana - Dominikanische Republik

Ich kann dir gar nicht sagen, wie oft ich während meines Aufenthalts in Punta Cana in der Dominikanischen Republik mit einem Kopfsprung ins kalte Wasser gesprungen bin, doch da ich dir das auf meinem Blog literarisch ersparen möchte, gibt es zunächst ein paar einleitende Worte, bevor es so richtig losgeht. 

An der östlichen Spitze der Dominikanischen Republik liegend und direkt am Karibischen Meer angrenzend, thront die Region Punta Cana. Kilometerlange Sandstrände fließen hier in perfekter Symbiose ins glasklare karibische Wasser und laden zum Tauchen, Segeln, Kajakfahren, Schnorcheln oder einfach nur zum Faulenzen ein.

Cenote Hoyo Azul

Gleich zu Beginn ein absoluter Klassiker: Der kristallklare, natürliche Pool inmitten des Öko-Abenteuerparks in Cap Cana. Das ‘Blue Hole’ ist nicht nur ein absoluter Hingucker, sondern lädt auch zum Erfrischen und Baden ein. Wer mutig ist, kann sogar von der anliegenden Klippenwand einen Sprung direkt ins blaue Nass wagen.

Was mir am Hoyo Azul besonders gut gefiel und der Hauptgrund für meine Nennung gleich zu Beginn ist: Der Weg ist das Ziel. Jaja ich weiss, fünf Euro ins Phrasenschwein; doch ist mir der Hängebrücken-überquerende, von wunderschöner Natur und tropischer Geräuschkulisse geplasterte Weg so sehr in Erinnerung geblieben, dass ich an dieser Stelle gerne auf alte und ausgelutschte Klischees zurückgreife!

Hoyo Azul - Punta Cana - Dominikanische Republik

Badeausflug ins Naturschutzgebiet Ojos Indígenas

Tropischer Regenwald, hunderte verschiedene Vogelarten, eine unfassbare Pflanzenvielfalt und dazu zwölf Süßwasserlagunen, die von türkisblau bis smaragdgrün nur so um die Wette strahlen und lautstark nach einer Badepause einladen. Das Naturschutzgebiet Ojos Indígenas bespielt mit natürlicher Schönheit die ganze Bandbreite meiner wahrgewordenen Reiseträume!

Das sechs Quadratkilometer große Öko- und Naturschutzgebiet ist zudem gespickt mit kleinen Pfaden und sich durch die Natur bahnenden Wegen. Wem das noch nicht reicht, dem sei gesagt, dass sich hier zu den bereits erwähnten Vogelscharen auch noch jede Menge Leguane gesellen.

Ojos Indígenas - Punta Cana - Dominikanische Republik
Punta Cana – Dominikanische Republik

Isla Saona

Der nächste Nationalpark (du merkst, ich habe ein Faible) heisst Cotubanamá und beherbergt die ca. 100 Quadratkilometer große bzw. kleine (je nachdem) Insel Saona. Solltest du schon den ein oder anderen Blogartikel oder Reisebericht von mir gelesen haben, dann weisst du ja sicherlich, dass ich das Tauchen liebe und meinen Kopf so oft es geht unter die Wasseroberfläche in fremde Welten stecke. So auch auf Isla Saona.

Die Tauchspots La Parguera und Peñón sind sowohl für blutige Anfänger*innen als auch Tiefsee-süchtige Tauchexpert*innen geeignet. Große, farbenfrohe Fischschwärme, altehrwürdige Riesenschildkröten sowie Hummer und viele weitere Unterwasserbewohner lassen sich hier von der Strömung durch gut erhaltene und gesunde Korallenriffe treiben.    

Isla Saona - Punta Cana - Dominikanische Republik

Montaña Redonda

Ausblick, Action und vor allem Fotos, Fotos und noch mehr Fotos… So oder so ähnlich kann man meinen Trip nach Montaña Redonda wohl am besten zusammenfassen. Solltest du dem Touristen-Trend ‘Ziplines’ eher skeptisch gegenüber stehen (du Langweiler*in 😉 ), dann kannst du auch einfach die wunderbare Aussicht aufs tiefblaue Meer, die entfernt liegenden Berge oder den umliegenden, dichten Wald bewundern. Für dein perfektes Urlaubsfoto setzt du dich noch auf eine der Schaukeln und schwingst dich für deine digitalen Reisebegleiter*innen in scheinbar ungeahnte Höhen.

Montaña Redonda - Punta Cana - Dominikanische Republik

Übernachten

Zum Schluss noch der Knackpunkt jeder Reise, die Frage aller Fragen: Wo solltest du übernachten? Nur für dich habe ich alle paar Tage mein Hotel gewechselt, um dir eine adäquate Auswahl an guten Hotels auflisten zu können. Da ich dich leider nicht allzu gut kenne und nicht weiß, mit welchem Budget du zu Reisen pflegst, habe ich dir zwei Kategorien mit insgesamt sechs Hotels mitgebracht. 

Ab 150€ – 200€ pro Nacht

Zur Auswahl stehen dir hier entweder das Majestic Mirage Punta Cana, das Casa de Campo oder das Palladium TRS Turquesa Punta Cana. Ab 149€ kannst du dich hier einquartieren. Wenn du noch ein wenig mehr drauflegen magst, kannst du auch ab 180€ im Westin Punta Cana Resort & Club nächtigen. Alle vier Hotels haben einen tollen Pool, liegen am Meer und bieten ein all-inclusive Paket.

Westin - Punta Cana - Dominikanische Republik
Westin Punta Cana

Ab 200€ bis 300€ pro Nacht

Wer es sich während seines Aufenthalts in der Dominikanischen Republik so richtig gut gehen lassen möchte, der kann sich für 249€ eine Nacht im Sanctuary Cap Cana Hotel buchen. Das Hotel bzw. die gesamte Hotelanlage lassen wenig bis gar keine Wünsche offen und rechtfertigen die hier aufgerufene Summe durchaus. Ebenfalls am Meer und natürlich auch im All-inclusive Paket.

Sanctuary Cap Cana - Punta Cana - Dominikanische Republik
Sanctuary Cap Cana

Da ich Fünfe nicht gerade sein lassen kann, mach ich schnell Zehn draus und werfe für die folgenden Worte noch einmal meinen Beitrag ins Phrasenschwein: Das Beste kommt zum Schluss! Das Tortuga Bay Resort & Club Hotel ist das kleinste und mit 399€ pro Nacht das mit Abstand teuerste Hotel in meiner Liste. Doch auch hier ist die entsprechende Gegenleistung jeden Cent wert. Weißer Sandstrand unmittelbar vor der Türe, romantische Zweisam-, bzw. Einsamkeit und natürlich (muss man fast schon sagen) brauchst du dir hier aufgrund des All-inclusive Pakets über nichts Gedanken zu machen.

Tortuga Bay Resort -  Punta Cana - Dominikanische Republik
Tortuga Bay Resort & Club Hotel

Natürlich gibt es in und rund um Punta Cana noch viel mehr zu sehen, zu entdecken und zu erleben, doch bin ich der Meinung, zu viel Auswahl macht unglücklich 😉 Wenn du noch mehr Tipps oder ausführlichere Beschreibungen zu hier genannten Punkten brauchst, schreib’ mir gerne und zusammen machen wir deinen nächsten Urlaub in der Dominikanischen Republik unvergesslich.

Hasta luego

Alex

*Dieser Blogbeitrag ist mit freundlicher Unterstützung vom Tourismus Board der Dominikanischen Republik entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram